Unser Kundendienst hat zur Zeit technische Probleme und ist vielleicht schwieriger zu erreichen, wir arbeiten an einer Lösung so schnell wie möglich. Wir entschuldigen uns für die dadurch verursachten Unannehmlichkeiten.
Konnten Sie nicht das richtige Produkt oder die verfügbare Menge finden? Fordern Sie einfach ein unverbindliches Angebot an.

Durchschlagpapier NCR

Ideal für Rechnungen oder Arbeitsaufträge! Alle Preise sind inkl. Versand.

trustedshops starstrustedshops starstrustedshops starstrustedshops starstrustedshops stars
4.76 / 5.00

Doppelt hält besser: Warum es sich lohnt, Durchschreibesätze zu drucken


Gedrucktes Durchschlagpapier: Ein durchschlagendes Erfolgsmodell

Unter Durchschreibesätzen versteht man Papiere, die zur Erstellung eines Dokuments in mehrfacher Ausfertigung dienen. Diese Papiere werden auch als Selbstdurchschreibesätze, SD-Sätze oder einfach als Durchschlagpapier bezeichnet. Manchmal findet man auch die Begriffe Blaupapier, Kohlepapier oder selbstkopierendes Papier. Unternehmen lassen Durchschreibesätze drucken, um auf einen Schlag mehrere Ausfertigungen eines Dokuments zur Hand zu haben. Insofern ist Durchschlagpapier eine Art Vorläufer des modernen Kopiergeräts. Ein Vorläufer allerdings, der nach wie vor in Gebrauch ist! Schließlich werden bei Durchschlagpapier die Kopien schon während des Schreibens erstellt – mit diesem Tempo kann kein Kopierer der Welt mithalten.

Früher hat man zum Durchschreiben Kohlepapier verwendet, das zwischen zwei einfache Papiere gelegt wurde. Mittlerweile nutzt man für den Druck von Durchschlagpapier Papiere ohne Kohleschicht. Genau dafür steht auch der Begriff NCR – no carbon required. Anstelle von Kohle sind heutige Durchschlagpapiere mit einem Mix unterschiedlicher Chemikalien beschichtet, was deutlich umweltfreundlicher ist. Die Kopien entstehen durch mechanischen Druck, etwa von einem Stift oder von einer Schreibmaschine. Die abgegebene Farbe, die auf den Durchschlägen zu sehen ist, ist meist Blau oder Schwarz.

Wofür Durchschreibesätze drucken?

Egal, um welche Branche es sich handelt: Kaum ein Job, in dem lästiger Papierkram nicht an der Tagesordnung ist. Dabei wird fast jedes Dokument in mehrfacher Ausführung benötigt. Das gilt für Auftragsformulare und Lieferscheine ebenso wie für Rechnungen und Quittungen, aber auch für Verträge aller Art. Es ist sehr praktisch, für diese und ähnliche handschriftliche Dokumente Durchschlagpapier drucken zu lassen. Damit kann jede Menge wertvoller Arbeitszeit eingespart werden. Genau darum gehört Durchschlagpapier zur Grundausstattung in vielen Berufen, vom Handwerker bis zum Immobilienmakler, und das ganz unabhängig von der Unternehmensgröße.

Verschiedene Möglichkeiten, Durchschreibesätze drucken zu lassen

Wer Durchschlagpapier drucken lassen möchte, kann zwischen unterschiedlichen Optionen wählen. Grundsätzlich gibt es zwei Möglichkeiten: Sie können entweder einen ganzen Durchschlag-Block drucken lassen oder einzelne Sätze, die als lose Blätter geliefert werden. Letztere bestehen jeweils aus einem Deckblatt sowie einem oder mehreren Durchschlägen. Üblich sind bei beiden Varianten die Formate A4, A5 und A6, wobei A6 insbesondere bei Quittungen sehr häufig zum Einsatz kommt. Bei guten Online-Anbietern lassen sich die Sets mit einer fortlaufenden Nummerierung bestellen, was eine saubere Buchhaltung spürbar erleichtert. Ob Sie im Hoch- oder im Querformat drucken, bleibt ganz Ihnen überlassen. Wenn Sie Durchschreibesätze drucken lassen, ist das obere Blatt, auf dem geschrieben wird, in aller Regel weiß. Festes 80-Gramm- Papier ist hier der Standard. Die dazugehörigen Durchschläge bestehen gewöhnlich aus einem etwas dünneren Papier. Um sie vom Original-Blatt zu unterscheiden, sind sie meist farbig. Typische Töne für Durchschläge sind Gelb, Grün, Blau und Pink. Im Business-Bereich empfiehlt es sich, für unterschiedliche Dokumentarten unterschiedliche Farben zuverwenden, also zum Beispiel Blau für Auftrags- und Pink für Rechnungskopien.

Tipps zu Druck und Nutzung von Durchschlagpapier

Egal, ob Sie Durchschreibesätze selber drucken oder Durchschlagpapier drucken lassen wollen: Vergessen Sie nicht, das Papier mit Ihrem Logo zu versehen. Auf diese Weise können Ihre Kunden und Partner, die Durchschläge von Ihnen erhalten, diese sofort zuordnen. Professionelles Branding sollte eben auch vor gedruckten Durchschreibesätzen nicht haltmachen! Achten Sie zudem darauf, dass sich die Sets leicht abreißen lassen. Zum Beschreiben von gedrucktem Durchschlagpapier empfiehlt sich ein gut funktionierender Kugelschreiber oder ein harter Bleistift. Weiche Schreibgeräte wie etwa Filzstifte oder Füllfederhalter sind hingegen ungeeignet. Schreiben Sie am besten in Druckschrift – dabei drücken Sie automatisch etwas stärker auf als in Schreibschrift.

Durchschreibesätze selber drucken: Am besten bei Helloprint

Bei Helloprint können Sie genau das Durchschlagpapier gestalten, das Sie für Ihr Business brauchen. Wählen Sie zunächst, ob Sie NCR-Blöcke oder einzelne Sets als Durchschreibesätze selber drucken wollen. Unter „Einsendebestimmungen“ finden Sie wichtige Hinweise dazu, wie Ihre Druckvorgabe aussehen sollte. Unter „Vorlagen“ haben wir für Sie Vorlagen in den Formaten A4, A5 und A6 zusammengestellt. Diese können Sie als PDFs oder Adobe-InDesign- Dokumente herunterladen und als Basis für Ihre Designs verwenden.

Binnen weniger Tage wird Ihr Durchschlagpapier gedruckt und ohne Versandkosten zu Ihnen geliefert. Die Durchschreibesätze werden auf der Oberseite zusammengeklebt. Das Deckblatt wird in Vollfarbe gedruckt, die Durchschläge in Schwarz. Wenn Sie sich für eine Nummerierung entscheiden, sind die Sätze mit einer sechsstelligen Ziffer versehen, die standardmäßig bei 000001 beginnt. Alternative Nummerierungen sind selbstverständlich auch möglich – schließlich sind Sie bei Helloprint! Und hier richten wir uns ganz nach Ihren Wünschen. Sollten Sie also eine andere Zählung wünschen, zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Melden Sie sich für unseren Newsletter an. Abmeldung jederzeit möglich

Erhalten Sie regelmäßig attraktive Angebote!

Helloprint